Teilen auf Facebook   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

"Wir haben viele nette Menschen kennen gelernt"

Wenings, den 14.04.2013

Die Wurzeln der in Tel Aviv geborenen Yael Waldmann liegen in Wenings. Denn ihr Großvater Samuel Bär war  gebürtiger Weningser und wuchs hier gemeinsam mit seinen sieben Geschwistern auf. Jetzt besuchte die 67-Jährige gemeinsam mit ihrem Ehemann Pinchas und in Begleitung von Gederns Bürgermeister Klaus Bechtold sowie dem ehemaligen Weningser Ortsvorsteher Hans-Joachim Flach und der Küsterin der katholischen Kirche „Maria König des Friedens“, Renate Loos, die ehemalige Synagoge und den jüdischen Friedhof. Inmitten der Gräber fand Waldmann das Grab der Schwester Sally Bär ihres Großvaters und legte als Zeichen des Gedenkens ein Steinchen auf dem Grabstein nieder. Außerdem machte sich das Ehepaar Waldmann im Archiv im Gederner Schloss auf Spurensuche nach ihren Ahnen.

Im Jahr 1933 hätten ihre Eltern Deutschland verlassen und in Israel eine Heimat gefunden, berichtet Yael Waldmann. Da ihre Eltern niemals von Deutschland gesprochen hätten, habe sie sich entschlossen, gemeinsam mit ihrem Mann für ein Jahr durch Europa zu reisen, um über ihre Familie zu recherchieren. Seit Juli 2012 sind die beiden unterwegs und haben bisher schon viele europäische Länder besucht. Vor drei Wochen seien sie nach Deutschland gekommen und starteten ihre Erkundungstour in Kühlstein, wo die Mutter von Yael Waldmann, Ruth Bär, geboren wurde. Und auch Darmstadt, den Geburtsort ihres Vaters Paul Hausmann, hat das Ehepaar aufgesucht. In den nächsten Tagen werden sie in die Normandie reisen und ihre in Paris lebende Tochter und die Enkelkinder besuchen. Mitte Juli fliegen Yael und Pinchas Waldmann in ihren Heimatort in der Nähe von Tel Aviv zurück. „Der Aufenthalt in Deutschland war wundervoll. Wir haben viel gesehen und erfahren, wir haben viele nette Menschen kennen gelernt und wir haben viel über meine Familie in Erfahren bringen können“, zieht Yael Waldmann ein positives Resümee.

 

Foto:: Auf dem jüdischen Friedhof in Wenings fand Yael Waldmann (2. von links) gemeinsam mit ihrem Ehemann Pinchas (3. von rechts) ein Grab der Schwester ihres in Wenings geborenen Großvaters. Begleitet wurde das Paar von Bürgermeister Klaus Bechtold (links), Renate Loos und Hans-Joachim Flach (von rechts)

 

Text & Bild mit freundlicher Genehmigung Andrea Hennecke

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: "Wir haben viele nette Menschen kennen gelernt"